Idee & Ursprung

Jeannette Kreutzberger
Backoffice- „mein REDESIGN“
M ein Name ist Jeannette Kreutzberger. Ich bin bei „mein REDESIGN“ im Backoffice tätig. Ich habe Christian Heinemann ein paar sehr interessante Fragen zu der „Nachhaltigen Produktserie- by Melanie Frehse“ gestellt.

Christian, du bist mit deinem 3D Hausdesigner im Netz schon sehr bekannt. Kunden können vorab ihre gewählte Fassadenfarbe an Häusern simulieren und schauen, ob sie ihnen wirklich gefällt. Nun bist du auch Produzent der „mein REDESIGN“- Produktserie by Melanie Frehse. Gemeinsam wollt ihr den Markt im Bereich Farbe, Wandgestaltung und Zubehör revolutionieren.

Charakterinterview


W oher kennst du Melanie eigentlich und wie kam diese Zusammenarbeit zustande?

Ich bin auf Melanie als Wohnraum Expertin 2013 bei facebook aufmerksam geworden. Da wir als Unternehmen an innovativen Partnern immer interessiert sind, hatten wir bereits vor drei Jahren schon mal Kontakt. Damals habe ich Melanie gebeten, mal ein Feedback zu unseren Farben zu geben. Das war eine Art Produkttest. Und ziemlich genau am 26. März dieses Jahres habe ich eine persönliche Anfrage an sie gestellt.

W ar von Beginn an klar, wohin die Reise mit den Produkten gehen soll? Wie hat sich das Ganze entwickelt?

Anfangs wusste ich nur, dass ich eine Farbserie mit Melanie entwickeln möchte, Details dazu waren eher weiträumig gefasst. Melanie hat mir beim ersten Telefonat mitgeteilt, dass sie es nicht vertreten könne, wenn die Farbe in Plastikbehältern geliefert wird. Sie hatte die Idee für ein wesentlich nachhaltigeres Produkt. Das Ziel sollte eine umweltfreundliche Farbe mit einer Verpackung sein, die nicht aus Plastik besteht. In diesem Moment haben wir alle beschlossen, Melanie selbst das Produkt kreieren zu lassen. Wir wussten ja zu dem Zeitpunkt nicht, ob alle ihre Wünsche umsetzbar sind. Eine ganz schöne Herausforderung, die mir persönlich einige schlaflose Nächte beschert hat – aber wir waren wie besessen davon, besondere und außergewöhnliche Lösungen für das neue Produkt zu finden.

H at sich durch das neue Thema etwas an deiner persönlichen Sichtweise oder dem Bewusstsein für Klima- und Umweltschutz geändert?

Ja, auf jeden Fall. Das war wie eine Initialzündung, das Unternehmen auf ökologische und nachhaltige Werte auszurichten. Deshalb auch der Entschluss, Mitglied der DGNB (Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e. V.) zu werden. Ein erster Schritt, den jeder machen sollte.

H ast du das Gefühl, dass sich dies auch auf die Mitarbeiter überträgt und inzwischen eine ganz andere Emotionalität zu den Produkten besteht?

Sehr sogar. Alle gehen förmlich auf in dem gemeinsamen Projekt mit Melanie und entwickeln selbst innovative Ideen, um die nachhaltige Produktserie by Melanie Frehse stets zu erweitern und somit Alternativen zu Plastikbestandteilen auf dem Markt zu schaffen. Das macht mich persönlich sehr stolz. Zudem haben wir ganz tolle Kooperationspartner in der Industrie. Diese unterstützen uns sehr und sehen in dem gesamten Projekt ein hohes Potenzial zum Umdenken – weg von Plastikeimern, auch im Bereich der Industrie.

W ie sieht es bei dir Zuhause aus, was tust du für den Klima- oder Umweltschutz?

Das Thema Reduzierung von Plastikmüll steht für meine Familie und mich im Fokus. Wenn wir unseren gemeinsamen Wochenendeinkauf machen, verzichten wir gerade im Bereich der Obst- und Gemüseabteilung auf Folientüten. Hier würde ich mir wünschen, dass die Supermarktketten ebenfalls innovative Ideen entwickeln. Aber auch da kann man unsere Pappeimer verwenden, indem man diese als Sammelgebinde,z.B. für diverse Gemüse und Obstsorten, verwendet.

W äre ein Wohnstil im Sinne des Upcycling für dich Zuhause auch denkbar oder magst du es dann lieber weniger „gebastelt“?

Dafür fehlt mir leider die Zeit, da sich meine Aufgabe im Unternehmen auf vielfältige und zum Teil arbeitsintensive Bereiche erstreckt. Grundsätzlich finde ich das Konzept aber toll. Es schafft Menschen eine neue Möglichkeit, weg vom Konsum hin zur Weiter- und Wiederverwendung.

W elche große Veränderung wünschst du dir für deine eigenen Kids in Sachen Klima- und Umweltschutz?

Ich wünsche mir, dass die Politik zügig Wege zur Vermeidung von Plastik ebnet, gesetzliche Rahmenbedingungen schafft und zudem Gelder für Forschung und Entwicklung dafür bereitstellt. Dann hat die Verschmutzung der Weltmeere vielleicht auch mal ein Ende. Wir als Unternehmen stehen da besonders in der Verantwortung.

B ist du auch Namensgeber für eine der Farben? Wenn ja, welche? 😉

Bei uns agiert das ganze Team als Namensgeber. Unsere Kreation heißt „Besessenheit & schlaflose Nächte“ und lacht. 😉